• Large selection
  • Exceptional service
  • High quality products
  • Fast dispatch

Die richtige Ernährung bei Corona

Was ist Corona? 

SARS-CoV-2
Coronaviren wurden bereits in den 60er Jahren identifiziert. Sie heißen so, weil ihre vielen Zacken an eine Krone erinnern und sind für viele Erkältungskrankheiten verantwortlich. Im Dezember 2019 wurde erstmalig ein neuartiges Virus der Virusfamilie der Coronaviren entdeckt: SARS-CoV-2. Das Akronym SARS steht für “Schweres Akutes Atemwegssyndrom“. SARS-CoV-2 löst die Erkrankung COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) aus, mit der sich Menschen und Tiere infizieren können. Man nimmt an, dass die ersten Menschen sich auf einem Seafood-Markt in der chinesischen Stadt Wuhan ansteckten.

Corona-Verlauf

Das Corona-Virus überträgt sich von Mensch zu Mensch durch virushaltige Tröpfchen oder Aerosole. Die Coronaviren dringen durch Mund und Nase in den Körper ein und vermehren sich dort.
Was passiert bei Corona im Körper?
Die Zacken des Coronavirus passen perfekt an den Zellrezeptor und können so mühelos in eine menschliche Zelle eindringen. Dort übernehmen sie die Kontrolle und vermehren sich, bis die Zelle zerfällt. Die freigegebenen Viren befallen nun die nächsten Zellen. So startet Corona einen Prozess im Körper.
Direkt beim ersten Kontakt mit dem Virus wird unser Immunsystem aktiv: Fresszellen vernichten Viren und zerstörte Zellen. Wir bekommen Fieber, Halsschmerzen oder Husten. Schafft es das Immunsystem nicht, das Virus zu zerstören, breitet es sich weiter aus und gelangt schließlich auch in die unteren Atemwege.
Eine Lungenentzündung entsteht. Befallene Gewebeflächen schwellen an, es sammelt sich Flüssigkeit und Schleim kann nicht mehr richtig abfließen. Dadurch kommt es zu Atemnot und Sauerstoffknappheit. Es droht schließlich akutes Lungenversagen, was eine künstliche Beatmung und eine entsprechende Corona-Behandlung im Krankenhaus erforderlich macht.
Symptome: 
Zum Glück sind die meisten COVID-19-Verläufe eher mild oder sogar symptomlos. Die häufigsten Symptome sind:
  • Fieber
  • Husten
  • Schnupfen
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Abgeschlagenheit
  • Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns
  • Atemprobleme

Gesunde Ernährung bei Corona

Bei Erkältungskrankheiten ist die richtige Ernährung essenziell. Vor allem Vitamin C stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper im Kampf gegen Viren und Bakterien. Doch gilt das auch für Covid-19? Und was sollte man bei der Ernährung während Corona beachten?
Schützt gesunde Ernährung vor einer Infektion mit Covid-19?
Da Covid-19 noch eine relativ neue Erkrankung ist, gibt es auf viele Fragen noch keine richtige Antwort. Auch zum Thema Ernährung bei Corona-Infektionen liegen aktuell noch keine wissenschaftlichen Daten vor. Man kann jedoch davon ausgehen, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung das Immunsystem stärkt und es so im Kampf gegen Infektionskrankheiten unterstützt. 

Nährstoffe für Risikogruppen

Vor allem Personen mit Mangelerscheinungen oder chronischen Erkrankungen sind deutlich anfälliger für eine Ansteckung. Und der so schon geschwächte Körper hat es viel schwerer, eine Erkrankung gut durchzustehen. Gerade die Corona-Risikogruppe der über 60-Jährigen ernährt sich oft nur unzureichend. Dabei kann jeder selbst dazu beitragen, die natürlichen Abwehrmechanismen seines Körpers zu fördern und ihn resistenter gegen Angriffe von Bakterien und Viren zu machen.
Einige Nährstoffe holen das Beste aus unserem Immunsystem heraus, indem sie als Radikalfänger wirken, die Abwehrzellen schützen oder an Abwehrreaktionen beteiligt sind. So tragen die Vitamine A, B, C, D und Vitamin K sowie Zink und Eisen nachweislich zu einer guten Funktion des Immunsystems bei. Vitamin A verhindert, dass Krankheitserreger in den Körper eindringen. Vitamin B schützt vor oxidativem Stress. Vitamin C trägt zur Bildung weißer Blutkörperchen bei. Vitamin D aktiviert die Abwehrzellen. Zink und Selen wirken ebenfalls antioxidativ und Eisen stärkt die Immunantwort.
Doch wie nehme ich diese Nährstoffe gezielt zu mir? Ein Blick in die folgende Liste kann helfen, bei Corona das Ernährungsverhalten anzupassen:
  •  Vitamin A: Karotten, Aprikosen, Kürbis, Grünkohl, Spinat
  • Vitamin B: Spargel, Pilze, Avocado, Banane
  • Vitamin C: Rosenkohl, Brokkoli, Radieschen
  • Vitamin D: Pilze, Fisch, Eier, Avocados
  • Vitamin K: Spinat, Brokkoli, Grünkohl, Blattsalat
  • Zink: Linsen, Kürbiskerne, Sojabohnen, Erdbeeren
  • Eisen: Linsen, Kürbiskerne, Rosenkohl
  • Selen: Innereien, Pilze, Haferflocken, Brokkoli 
Alles über Vitamine können Sie auf unserer Themenseite nachlesen.
Ausgewogener Säure-Basen-Haushalt
Auch ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt verringert das Infektionsrisiko. Hierzulande haben viele Menschen eine ernährungsbedingte Säurebelastung, die den Körper anfällig für Krankheiten macht. Ein basischer pH-Wert von über 7 dagegen verbessert die Immunlage – auch darauf ist bezüglich der Ernährung bei Covid zu achten.

Fazit

Einen sicheren Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus kann auch eine ausgewogene Ernährung nicht bieten und kein Nahrungsmittel kann bei Corona eine Heilung bewirken. Dennoch lohnt es sich in Hinblick auf Infektionskrankheiten aller Art, seine Abwehrkräfte mit bestimmten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln gezielt zu unterstützen und das Immunsystem zu stärken. Durch ein bewusstes Ernährungsverhalten kann man seine Gesundheit positiv beeinflussen.