500 I.E.

Die Hauptquelle für Vitamin D ist das Sonnenlicht. Mit Hilfe der UV-B-Strahlung der Sonne wird das Provitamin 7-Dehydrocholesterol über mehrere Zwischenschritte in die biologisch aktive Form (Cholecalciferol) umgewandelt. Zusammen mit Calcium und Phosphor sorgt Vitamin D für die Mineralisierung von Knochen und Zähnen, weshalb es gerade im Wachstum eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Vitamin D ist jedoch nicht nur für die Knochengesundheit, sondern für fast alle Körpersysteme von Bedeutung.

Während in der sonnenarmen Zeit zwischen Oktober und April kaum körpereigene Vitamin D-Synthese stattfindet, ist es im Sommer normalerweise kein Problem, ausreichende Mengen von Vitamin D zu produzieren. Da sich die Menschen jedoch verstärkt in geschlossenen Räumen aufhalten oder ihre Haut vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, fällt es vielen auch in den Sommermonaten schwer, die empfohlene tägliche Vitamin D-Menge zu erreichen.

Auch die Sonnenexposition von Kindern hat sich in den letzten Jahren deutlich reduziert. Viele sitzen lieber drinnen vor dem Fernseher oder dem Computer, anstelle im Freien zu spielen. Vitamin D-Präparate mit 500 IE liefern Kindern bioverfügbares Vitamin D3 als Lutschtabletten in lustigen Tierformen. Mit einer Tablette lässt sich der für Kinder im Alter zwischen einem und fünfzehn Jahren empfohlene Tagesbedarf von 400 bis 800 IE decken.