200 I.E.

In der Regel handelt es sich bei Vitaminen um organische Verbindungen, die der menschliche Organismus nicht selbst produzieren kann. Sie müssen dem Körper über die Nahrung zugeführt werden. Die einzige Ausnahme bildet Vitamin D, das auch als Sonnenvitamin bezeichnet wird. Die Vorstufe von Vitamin D wird in den Hautzellen durch Sonnenbestrahlung in die biologisch aktive Form Vitamin D3 (Cholecalciferol) umgewandelt.

Die biologische Aktivität von Vitamin D wird in Internationalen Einheiten (IE) angegeben, wobei 1 IE 0,025 Mikrogramm Vitamin D entspricht. Empfohlen wird eine tägliche Menge von 400 bis 800 IE Vitamin D. Da sich die Menschen verstärkt in geschlossenen Räumen aufhalten oder ihre Haut vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, fällt es vielen auch in den Sommermonaten schwer, den täglichen Vitamin D-Bedarf zu decken.

Auch Kinder sitzen heutzutage selbst bei schönem Wetter lieber vor Fernseher oder Computer, anstelle im Freien zu spielen. Vitamin D-Präparate mit 200 IE pro Tropfen liefern Kindern bioverfügbares Vitamin D3 mit leckerem Orangengeschmack. Damit lassen sich etwa 50 % des Tagesbedarfs eines Kindes im Alter von einem bis fünfzehn Jahren decken.