Insositol

Der sechswertige Alkohol Inositol wird der Gruppe der B-Vitamine zugeordnet. Da der menschliche Organismus es selbstständig aus Glucose produziert und Inositol daher nicht essentiell ist, ist diese Einstufung mittlerweile jedoch umstritten. Die häufigste Form von Inositol, myo-Inositol, kommt in zahlreichen tierischen und pflanzlichen Geweben vor.

Genau wie Cholin ist Inositol Bestandteil von Lecithin. In den Zellwänden dient Inositol als Anker für verschiedene Enzyme und unterstützt die Regulierung der Calcium- und Natrium-Diffusion durch die Membranen.

Als sekundärer Botenstoff spielt Inositol zudem eine Rolle bei der Signalübertragung der Zellen, die an den Phospholipiden der Zellmembranen ihren Anfang nimmt. Unter anderem kann Inositol die Empfindlichkeit bestimmter Rezeptoren für den Neurotransmitter Serotonin stärken. Im Gehirn fungiert es als Vorstufe der Botenstoffe Dopamin und Noradrenalin, die für die Nervenfunktion und die Weiterleitung von Signalen benötigt werden.