Calcium

Mit einem Anteil von ca. 2 % am Körpergewicht ist Calcium der am häufigsten vorkommende Mineralstoff im Organismus des Menschen. Etwa 99 % davon befinden sich in Knochen und Zähnen, für deren Aufbau und Stabilität Calcium unverzichtbar ist. Die Knochen dienen gleichzeitig als Calcium-Speicher, auf den der Körper bei einem Mangel an Calcium zurückgreifen kann. Ein Teil des in den Knochen gespeicherten Calciums wird dann freigesetzt, um für andere Aufgaben zur Verfügung zu stehen.

Die Aufgaben des Calciums, das außerhalb von Knochen und Zähnen gelöst in Blut und Gewebe vorliegt, sind vielfältig: Unter anderem ist es an der Blutgerinnung, der Aufrechterhaltung der Zellmembranen, der Stimulans von Muskeln und Nerven sowie der Aktivierung von Hormonen und Enzymen beteiligt.

Um Calcium verwerten zu können, muss der Körper in ausreichendem Maße mit Vitamin D versorgt werden, das im Calcium-Stoffwechsel als Katalysator fungiert und für den Einbau des Calciums in die Knochen verantwortlich ist. Eine unzureichende Vitamin D-Versorgung kann sich nachteilig auf eine bedarfsgerechte Aufnahme von Calcium auswirken.