Weitere Antioxidantien

Bei Stoffwechselprozessen im menschlichen Organismus entstehen als Abfallprodukte freie Radikale. Diese können Zellmembranen angreifen, die DNA verändern und das Absterben ganzer Zellen verursachen. Aufgrund dieser Eigenschaften stehen freie Radikale am Anfang vieler gesundheitlicher Beschwerden. Das gehäufte Auftreten freier Radikale gilt darüber hinaus als treibende Kraft im Alterungsprozess. Schutz vor der schädlichen Wirkung der freien Radikale bieten Antioxidantien, die im Körper die Aufgabe als Radikalfänger übernehmen.

Durch erhöhten physischen oder psychischen Stress sowie verschiedene Umwelteinflüsse kann das Gleichgewicht zwischen Radikalfängern und freien Radikalen gestört werden. In diesem Fall ist der Körper auf die zusätzliche Einnahme von Antioxidantien angewiesen. Durch das Zusammenwirken verschiedener Antioxidantien wie Vitamin A, C und E, Zink, Selen, NAC, L-Methionin oder Glutathion kann ihr Nutzen gesteigert werden.

Verschiedene Rezepturen bieten eine Zusammenstellung ausgesuchter Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und Kräuter, deren antioxidative Wirkung auf eine allgemeine Verbesserung der körperlichen und geistigen Verfassung oder spezielle Einsatzgebiete wie Anti-Aging sowie den Schutz vor schädlicher UV-Strahlung abzielt.