Lecithine

Lecithine setzen sich aus Fettsäuren, Glycerin, Phosphorsäure und einem weiteren Baustein wie Cholin oder einer Aminosäure zusammen. Sie zählen zu den am häufigsten in den Doppelmembranen von Zellen vorkommenden Phospholipiden. Die Zellmembranen ermöglichen den Stoffaustausch zwischen dem Inneren und Äußeren einer Zelle.

Die Aufgaben des Lecithins im menschlichen Organismus beschränken sich jedoch nicht auf die Bildung von Zellmembranen und Teilen der Zellorganellen. So ist es an Synthese und Verteilung sowie Abbau und Umbau von Lipiden ebenso beteiligt wie an der Regulierung von Stoffwechselprozessen und des Cholesterinspiegels, der korrekten Signalübertragung von Nerven- und Muskelzellen, der Leistungsfähigkeit des Gehirns, der Funktionstüchtigkeit des Herzmuskels und der Speicherung von Vitamin A und Vitamin B1.

In besonders großer Zahl sind Lecithine in Eidotter und Zellen pflanzlicher Samen enthalten. Gewonnen wird Lecithin meistens aus Sojabohnen, aber auch Eigelb und Getreidekeime dienen als natürliche Lecithin-Quellen. Das Nature’s Plus®-Sortiment bietet Lecithin aus Soja in Form von Softgel oder als ölfreies Lecithin-Granulat. Zudem umfasst das Angebot sojafreie Lecithin-Kapseln aus Eigelb.