Vitamin A / Carotinoide

Als Vitamin A wird eine Reihe von Substanzen mit chemisch verwandter Struktur bezeichnet, die jedoch unterschiedliche biologische Funktionen übernehmen. Durch den Verzehr tierischer Nahrungsmittel gelangt das fettlösliche Vitamin A direkt in den menschlichen Organismus. Zudem kann es aus pflanzlichen Carotinoiden wie Alpha- und Beta-Carotin, Lutein, Lycopin, Beta-Cryptoxanthin, Astaxanthin, Phytofluen oder Zeaxanthin gebildet werden. Diese Pigmentfarbstoffe sind unter anderem für die gelbe, orangene oder rote Färbung verschiedener Obst- und Gemüsesorten verantwortlich.

Etwa 50 der auch als Provitamin A bezeichneten Carotinoide können im menschlichen Stoffwechsel zu Vitamin A umgewandelt werden. Im Körper sind sie an verschiedenen Aufgaben wie der Funktion des Immunsystems, dem Zellwachstum sowie dem Erhalt von Haut, Haaren und Nägeln beteiligt. Des Weiteren verfügen sie über antioxidative Eigenschaften. So sind beispielsweise Lutein und Zeaxanthin in der Lage, die Augen vor freien Radikalen und schädlicher UV-Strahlung zu schützen. Lutein findet sich in hoher Konzentration in der Netzhaut, wobei insbesondere der Bereich des schärfsten Sehens, der sogenannte gelbe Fleck, große Mengen Lutein aufweist.