Wer rastet, der rostet

Wer rastet, der rostet

Wenn die Gelenke knirschen und knacken, die Freude am Winterspaziergang durch Schmerzen getrübt und das Treppensteigen zur Herausforderung wird, dann ist oft Arthrose in Knie oder Hüfte der Auslöser. Ursächlich für die Schmerzen und die Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit sind die Zerstörung des als Stoßdämpfer fungierenden Gelenkknorpels und die damit einhergehenden entzündlichen Prozesse. Auch wenn Arthrose nicht heilbar ist, so können wir doch einiges tun, um das Voranschreiten durch geeignete Maßnahmen zu verlangsamen oder sogar zu stoppen.
Auch wenn es schwerfällt, (gelenkschonende) Bewegung ist ein unverzichtbarer Pfeiler der Arthrosetherapie. Das heißt, Fahrradfahren statt Fußball, Wandern statt Volleyball. Ebenso wichtig ist eine Umstellung der Ernährung mit dem Ziel, die Entzündung zu hemmen und bei Bedarf Gewicht zu reduzieren, um die Gelenke zu entlasten. Das heißt, wenig tierische Produkte, viel Gemüse und mehrfach ungesättigte Pflanzenöle. Dazu empfehlen sich „Gelenknährstoffe“ wie Glucosamin, Chondroitin und MSM, die Studien zufolge entzündungs- und damit schmerzhemmend wirken, außerdem Bor und Magnesium sowie das antientzündliche Gewürz Curcuma.
Unser Tipp: Werden Sie aktiv gegen Arthrose mit einem Terzett aus angepasster Bewegung, Ernährung und Nahrungsergänzung.

JETZT UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN!

>
 

THEMEN
Erkaltung | Ultra Hair | Melatonin | Back to School | Allergosan | Vitamin B12 | Vitamin D3 | Protein Shakes | Daypack