Wechseljahre

Der Zeitabschnitt, in dem Frauen hormonelle Umstellungen vor und nach der Menopause durchlaufen, wird als Klimakterium oder Wechseljahre bezeichnet. Beginn und Dauer der Wechseljahre können sich individuell stark unterscheiden. Bei manchen Frauen beginnen sie bereits mit Anfang 40, bei anderen erst mit Mitte 50. Durchschnittlich dauern die Wechseljahre ca. 10 bis 15 Jahre.

Die wichtigste hormonelle Änderung während des Klimakteriums ist das Absinken des Östrogenspiegels. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen wird in den Eierstöcken produziert und regelt unter anderem den Menstruationszyklus. Dieser unterliegt in den Wechseljahren häufig Schwankungen, bis er ganz zum erliegen kommt.

Frauen reagieren sehr unterschiedlich auf die physischen und psychischen Veränderungen, die der verschobene Hormonhaushalt während der Wechseljahre mit sich bringt. Typische Symptome sind Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schwindel und Stimmungsschwankungen. Bestimmte Vitalstoffe bzw. Vitalstoffkombinationen können dabei helfen, mit solchen Beschwerden besser umzugehen und das allgemeine Wohlbefinden während der Menopause zu verbessern.